FR / DE / EN
Stiftingsrat

Die Erläuterungen der Spezialisten

Die verschiedenen Aspekte der beruflichen Vorsorge sind umfangreich. Erwerb von Wohneigentum, Verstehen eines Vorsorgeausweises…. Die 2. Säule berührt viele Bestandteile des täglichen Lebens

Übungsblatt

  • Die Vorteile in der Schweiz

    Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung über das Vorsorgesystem in der Schweiz

  • Der Vorsorgeausweis

    Wir sprechen hier von den Zahlen Ihres Vorsorgeausweises

     

  • Ein- und Austritt

    Sie wechseln Ihren Arbeitgeber oder verlassen die Schweiz endgültig? Welche Folgen hat dies für Ihr angespartes Altersguthaben?

    • Freizügigkeit / Eintritt in die Fondation (Kontaktdaten der Fondation) (nur auf Französisch)
    • Endgültiges Verlassen der Schweiz (nur auf Französisch)
    • Arbeitslosigkeit (nur auf Französisch)
  • Steuervorteile

    Ihre Vorsorgeeinrichtung gibt Ihnen die Möglichkeit, durch Einkäufe in die Pensionskasse Vorsorgelücken zu schliessen. Solche Einzahlungen verbessern nicht nur Ihre Altersleistungen, sondern haben zudem den Vorteil, dass sie vom steuerbaren Einkommen abziehbar sind.

    • Leistungseinkauf (nur auf Französisch)
    • Rente oder Alterskapital? (nur auf Französisch)

Entwicklung der Beruflichen Vorsorge

  • Teilung im Falle einer Scheidung

    Änderung vom 19. Juni 2015 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches über die Teilung im Falle einer Scheidung :

    Im Falle einer Scheidung wird bei der Beruflichen Vorsorge das angesparte Kapital der Ehegatten während der Heirat geteilt. Die Situation wird komplizierter, wenn ein Leistungsfall (Altersrücktritt, Invalidität oder Todesfall) eintritt.

    In diesem Fall wurden gewisse Punkte in Beziehung mit der Teilung der Beruflichen Vorsorge zwischen den Ehegatten überarbeitet, unter anderem die Teilung nach Leistungsbeginn. Andere Aspekte wurden ebenfalls angesprochen, wie zum Beispiel die Zustellung der Informationen durch die Vorsorgestiftungen an die Verbindungsstellen (Zentrale 2. Säule).

    Die Abänderung einzelner Gesetzestexte wurde von den eidgenössischen Räten am 19. Juni 2015 genehmigt. Die Referendumsfrist ist am 8. Oktober 2015 abgelaufen. Die Inkraftsetzung des Gesetzes muss noch vom Bundesrat genehmigt werden.

    In diesem Zusammenhang kann über folgende Links direkt auf die elektronisch verfügbare Website des Bundes zugegriffen werden:

BESTELLEN SIE JETZT DEN NEWSLETTER!